Der Nervus Vagus und das Wasserelement

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 19.02.21 - 21.02.21
12:00 - 17:00

Veranstaltungsort
Freiburg Katharinenstraße

Kategorien


Osteopathische Techniken im Shiatsu

mit Jürgen Westhoff

 

Die Herangehensweisen im Shiatsu wie in der Osteopathie beruhen essenziell auf der körpereigenen Selbstregulation. In beiden Methoden wird die Einheit des „Systems Mensch“ auf all seinen Ebenen berücksichtigt. Der Fokus liegt darauf, das Kraftvolle zu unterstützen, Ressourcen zu mobilisieren, sowie die tieferen Wurzeln von Imbalancen aufzuspüren, die sich oft nicht mit den körperlich auffälligen Bereichen decken.

Im Shiatsu arbeiten wir zu weiten Teilen mit Meridianen und dem Modell der Organfunktionen, das uns alle Ebenen des menschlichen Seins erschließt. In der Osteopathie ist das Modell „Die Form folgt der Funktion“ wichtig. Das ist ein deutlich physischerer Bezugsrahmen als im Shiatsu. Gleichzeitig wird bei erfahrenen Osteopathen mit ähnlichen Parametern behandelt wie im Shiatsu: Verbindungen, Fülle und Leere, Raum geben. So lassen sich osteopathische Techniken wirkungsvoll in die Shiatsuarbeit integrieren, und sich beides fruchtbar miteinander verbinden.

Es gibt drei große Systeme, auf die osteopathisch Bezug genommen wird: den parietalen (Bewegungsapparat), viszeralen (Organe) und cranialen Bereich (Kopf/ZNS).

Im Cranialen Bereich liegt der Fokus auf dem Cranio-Sacralen System (CSS), der funktionellen Einheit von Cranium und Sacrum, die über die Wirbelsäule und das Rückenmark miteinander verbunden sind. Damit befinden wir uns mitten im Funktionskreis des Wasserelements.

Der Nervus Vagus, der größte Nerv des Parasympathikus, trägt einen grossen Anteil an unserer Fähigkeit uns in der Tiefe zu entspannen. Ein wichtiger Anteil der Wirkung von Shiatsu beruht auf der Aktivierung des Parasympathischen Nervensystems. Er beeinflußt zentrale Organtätigkeiten wie die Lungen-/Herzfunktion und die Verdauung, und arbeitet mit dem Sympathikus eng zusammen. Ist die freie Sendung der Nervensignale eingesschränkt, sind z.B. seine Durchtrittsstellen an der Schädelbasis komprimiert, kann es in all diesen Körpersystemen zu Beschwerden kommen, die sich oft eher diffus zeigen. Das kann auch vegetative Reaktionen, Migräne, Nacken- oder Kopfschmerzen zur Folge haben.

Aus neueren Forschungen hat sich eine Differenzierung diese Bildes ergeben. Einerseits ziegt sich die Beteiligung des N. Vagus an Gefühlen von Sicherheit oder sich anvertrauen können, andererseits mit Lebensbedrohung umzugehen. Dies gibt uns eine wichtige Brücke zum Verständnis des Wasserelements.

 

In diesem Seminar widmen wir uns den unterschiedlichen Wirkungsspektren dieses wichtigen Nervs als Brücke zwischen den Grundzügen des osteopathischen Konzepts und Shiatsu. Wir erforschen Techniken und Berührungsqualitäten, die dem System erlauben sich zu entspannen, um dann neue Erfahrungen zulassen zu können.

Zeiten:

Start Freitag, den 19. Februar 21 (12.00 bis 19.00 Uhr)

Samstag, 20.2.21 (10.00 bis 18.00 Uhr)

Sonntag, 21.2.21 (10.00 bis 17.00 Uhr)

Buchungen

Ticket-Typ Preis Plätze
Standard-Ticket €360,00