Shiatsu und mehr

Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist eine ganzheitliche, achtsame Körperarbeit, deren Ursprünge in Japan und der Traditionellen Chinesischen Medizin liegen. Die Grundidee im Shiatsu wurzelt im Kontakt mit der Lebensenergie, die durch Meridiane und Chakren im Körper geleitet wird.  Durch sanften, tief wirkenden Druck wird der Energiefluss harmonisiert, aktiviert und kann so auf Körper, Psyche und Geist positiven Einfluss nehmen. Es dient der Entspannung und fördert Wohlbefinden und Gesundheit.

Die besondere Qualität der Berührung entsteht durch die meditative Präsenz der BehandlerIn. Hier kommt der Einfluss des Zen-Buddhismus im Shiatsu zum Tragen.

Shiatsu eignet sich für Menschen jeden Alters und wird am bekleideten Körper angewendet. Die Ganzkörperbehandlung dauert etwa eine Stunde und findet entweder am Boden oder auf der Behandlungsliege statt. Die BehandlerIn stellt sich dabei ganz auf Sie und Ihre energetische Situation (Ki = jap.: Energiefluss) ein. Im Mittelpunkt stehen dabei sowohl Ihre augenblicklichen Bedürfnisse sowie auch konstitutionelle Körpermerkmale.

Shiatsu-Berührungen wirken in der Tiefe: Das Herz wird leichter, der Körper beweglicher und der Kopf freier, Shiatsu Berührungen können als purer Genuß erfahren werden, die uns in den zeitlosen Raum des „Jetzt“ führen können. Wenn unsere Lebensenergie ungehindert fließt, empfinden wir Spontanität, Leichtigkeit und Freude in unserem Leben und wissen, was Theresa von Agila gemeint hat mit: „Tu deinem Körper Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen“! Über den Körper die Seele berühren kann Shiatsu und eröffnet Wege zu inneren Kräften; hilft, das eigene Leben annehmen, verstehen und gestalten zu können und fördert die Selbstwahrnehmung.

Eine Shiatsu Behandlung ist einzigartig und individuell. Viele Menschen kommen zum Shiatsu, um gesund zu bleiben und sich zu entspannen. Shiatsu wirkt in erster Linie anregend auf den Stoffwechsel und die Selbstheilungskräfte und kann bei einer Vielzahl von Beschwerden und Ungleichgewichten äußerst effektiv als therapeutische Methode eingesetzt werden. Auch Dehnungen, Rotationen und achtsames Bewegen der Gelenke lösen Blockaden und fördern die Beweglichkeit.

Im Shiatsu schauen wir in erster Linie nach den individuellen Ressourcen und Potenzialen, damit diese zur Heilung und Stärkung beitragen („Der Mensch ist mehr als seine Defizite und Krankheiten“), und erst in zweiter Instanz nach den Störungen. Eine Shiatsubehandlung eignet sich deshalb sowohl zur Therapie von Erkrankungen oder zur Begleitung von Behandlungen, die schulmedizinisch, psychotherapeutisch oder naturheilkundlich durchgeführt werden, als auch zur Gesunderhaltung und Stabilisierung oder begleitet in Krisen- und Veränderungsprozessen.

Eine individuelle Shiatsubehandlung kann bei folgenden Lebenssituationen hilfreich sein:

  • Störungen des Bewegungsapparates
  • Schmerzzustände und Spannungen
  • Stärkung und Neuordnung des Immunsystems
  • Lebenskrisen und in Zeiten großer Veränderung
  • begleitend bei chronischen Erkrankungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • begleitend bei Chemotherapie
  • Stressreaktionen
  • unterstützend und stärkend im Alltagsgeschehen